Beschichtung

Die Herstellung leitfähiger Diamantschichten erfolgt in einer aktivierten Gasphase. Bei dieser chemischen Gasphasenabscheidung (Chemical Vapour Deposition, CVD) wird die aus Wasserstoff und Zugaben von Methan – für die Diamantbildung – und einer gasförmigen Borverbindung bestehende Gasphase durch heiße Drähte (Hot Filament, HF) aktiviert.
Die Elektrodengrundkörper werden nach einer speziellen Vorbehandlung mit dieser Gasphase in Kontakt gebracht.
Bei Einhaltung geeigneter Grundkörpertemperaturen zwischen 600°C und 900°C und Aktivierungsbedingungen bildet sich auf der Elektrodenoberfläche eine zusammenhängende, polykristalline Diamantschicht aus, in die während der Abscheidung zusätzlich Bor eingebaut wird. Durch die Menge des eingebauten Bors läßt sich die Leitfähigkeit dieser HFCVD-Diamantschichten für die Anwendung als DIACHEM®-Elektroden einstellen.

Basismaterialien:
Nb (Ta, Si, Graphit, leitfähige Keramik)
Geometrien:
Platten, Streckmetalle (Gitter), Stäbe sowie Kombinationen davon
Abmessungen:
z.Zt. Flächen bis 100 x 50 cm²
Diamant:
leitfähige Diamantschicht, Schichtdicke bis 15µm, konturgetreue Beschichtung

GLEITRINGDICHTUNGEN

Gemeinsam mit EagleBurgmann (international führender Anbieter industrieller Dichtungstechnologie) hat CONDIAS die mikrokristalline Diamantbeschichtung DiamondFace® für Gleitringdichtungen als Serienprodukt etabliert.

Mehr Erfahren