Pressespiegel

Hier finden Sie eine Auswahl an interessanten Berichten über die CONDIAS GmbH.
Zum Anzeigen des gesamten Artikels als PDF klicken Sie bitte auf eine der Boxen.

 

Abwasserfilter für Chinas Industrie

Norddeutsche Rundschau | Ausgabe 22.10.2016
Itzehoe — „Wir sind zutiefst beeindruckt von der technologie, die uns hier vorgeführt wurde“, sagt Wang Yimiao nach der Wrksführung. Gemeint sind die Filteranlagen des itzehoer Unternehmens Condias zur Reinigung industrieller Abwässer. Der stellvertretende Leiterder Umweltbehörde der chinesischen Provinz Zhejiang südlich der Metropole Shanghai sieht in seiner Heimat großen Bedarf für die innovative Technologie aus Itzehoe, die Abwasser mittels diamantbeschichteten Elektroden reinigt.

Zum Artikel

Itzehoer Firma im Schloss Bellevue

Norddeutsche Rundschau | Ausgabe 07.06.2012
Itzehoe/Berlin — Mit Diamantelektroden für die Reinigung von Wasser hat sich die Condias GmbH weltweit einen Namen gemacht. Jetzt präsentierte sich das Unternehmen aus dem Innovationsraum bei der „Woche der Umwelt“ in Berlin. Bundespräsident Joachim Gauck hatte die Firma zu der Veranstaltung an seinem Amtssitz eingeladen.

Zum Artikel

Technik zum Anfassen in der „Science School“

Norddeutsche Rundschau | Ausgabe 12.08.2011
Sie hätten ausschlafen können. Freunde treffen. Ins Schwimmbad gehen. Shoppen. Doch sieben Schüler nutzten ihre letzte Ferienwoche lieber anders: Sie nahmen an der 5. Science Summer School im IZET teil. Während der Projektwoche konnten sie bei der Condias GmbH und der I.D.S. Dialogsysteme praktische Erfahrungen sammeln.

Zum Artikel

Diamanten halten auch den Whirlpool sauber

Kieler Nachrichten | Ausgabe 01.10.2009
Itzehoe — Zwischen schrankgroßen Aggregaten und Industrieregalen steht in der Werkstatt von Condias ein Whirlpool. Den sollen die 30 Mitarbeiter der jungen High-Tech-Firma gern häufiger benutzen, findet Geschäftsführer Dr. Thorsten Matthée, 46.

Zum Artikel

Diamanten vernichten giftige Stoffe

Produktion | Ausgabe Nr. 32-33/13.08.2009
Die Entwicklung leitfä­higer Diamanten sollte während des kalten Krieges dazu beitragen, ein halbleitendes Material zu schaffen, das atomare Angriffe übersteht. Heute werden leitfähige Diamanten zur Reinigung von Abwasser genutzt.

Zum Artikel

Klärmeister aus dem Norden

Markt und Mittelstand | Ausgabe 7/2008
Ein blauer Tintenfleck trübt die ansonsten klare Oberfläche des reinen Wassers im Glaszylinder. Schade, dass die kristallene Struktur des Wassers auf diese Weise verunreinigt wird, finden die Beobachter an einem Messestand auf der Expo in Saragossa. Doch jetzt legt der Meister Propper der Wasserreinigung höchstpersönlich Hand an.

Zum Artikel

Diamanten statt Wischmopp

Magazin der Metropolregion Hamburg | Ausgabe 2/2008
Neben den etablierten Traditionsbetrieben im Kreis Steinburg siedeln sich immer mehr innovative Unternehmen an, die auch international Erfolge verbuchen. Davon profitiert nicht nur die Wirtschaft der Region, sondern auch die Umwelt.

Zum Artikel

Diamanten unter Strom

CHEMIE TECHNIK | Ausgabe 10/2007
Oxidation von Abwasserschadstoffen mit synthetischen Diamant-Elektroden sollen schwer abbaubare, giftige Stoffe aus dem Wasser entfernt werden, endet das nicht selten in einer Materialschlacht. Mehrere Verfahren und zahlreiche Chemikalien können dafür nötig sein. Doch es geht auch einfacher: mit Strom und synthetischen Diamant-Elektroden. Wie das funktioniert, wird hier an den Beispielen von EDTA, Anilin und Cyaniden erklärt.

Zum Artikel

Sauberes Wasser dank Diamanten

Norddeutsche Rundschau | Ausgabe 16.06.2016
Itzehoe — Zunächst ist das Wasser tiefblau. Reichlich Farbstoff simuliert Verschmutzung. Doch das ändert sich schnell: In einem Zylinder strömt das Wasser an diamantbeschichteten Elektroden vorbei – bald darauf ist es wieder klar. Die Firma Condias aus der Frauenhoferstraße ist mit ihrem Produkt Marktführer.

Zum Artikel

10 Jahre CONDIAS: Mit Diamant-Elektroden auf Wachstumskurs

Norddeutsche Rundschau | Ausgabe 31.08.2011
Das Fundament steht - „jetzt können wir weitere solide Stockwerke darauf bauen“. Nach zehn Jahren zieht Dr. Matthias Fryda, Geschäftsführer der Condias GmbH, zufrieden Bilanz. 2001 rief er das Unternehmen zusammen mit Dr. Thorsten Matthée ins Leben, eine Ausgründung des Fraunhofer-Instituts IST Braunschweig.

Zum Artikel

Glanzleistung

wlb — Wasser Luft Boden | Ausgabe 2/2010
Diamantelektroden für die industrielle Abwasserbehandlung
Während des kalten Krieges erforschten Wissenschaftler die Leitfähigkeit von Diamanten, um ein halbleitendes Material zu entwickeln, das einen atomaren Angriff länger überstanden hätte als Silizium.

Zum Artikel

Begehrte Diamanten: Aus Itzehoe in alle Welt

Norddeutsche Rundschau | Ausgabe 16.10.2009
Auftrags-Boom — „Condias“ wächst / Partnerschaft mit der japanischen Stadt Fujisawa angeregt
Itzehoe/lpe — Diamanten sind unvergänglich. Stimmt nicht - „was für unser Geschäft zunächst einmal gut ist“, sagte Dr. Thorsten Matthée, Geschäftsführer der Firma Condias, bei einem Besuch des Wirtschaftsausschusses.

Zum Artikel

Partner in Japan: Elektroden verbinden Kontinente

Norddeutsche Rundschau | Ausgabe 27.02.2009
Itzehoe — Leitfähige diamantenbeschichtete Elektroden, Elektrobaugruppen und elektrochemische Zellen werden vom Itzehoer Unternehmen Condias entwickelt und produziert. Schon seit zehn Jahren besteht eine Verbindung der Edendorfer zu der japanischen Firma Permelec, dem führenden japanischen Hersteller konventioneller Elektroden.

Zum Artikel

Waschkonzept

Wirtschaftsland | Ausgabe 3/2008
Zwei Nord-Firmen zeigen auf der Expo Methoden zur Wasserreinigung
Wasser ist das Leitmotiv der Weltausstellung Expo 2008 in Saragossa. Da ist es nur folgerichtig, dass das Land zwischen den Meeren als einziges Bundesland gleich zwei Vertreter deutscher Spitzentechnologie nach Spanien schickt.

Zum Artikel

Diamanten werden radikal

Pharma + Food | Ausgabe 2/2008
Oxidation von Abwasserschadstoffen mit synthetischen Diamant-Elektroden sollen schwer abbaubare, giftige Stoffe aus dem Wasser entfernt werden, endet das nicht selten in einer Materialschlacht. Mehrere Verfahren und zahlreiche Chemikalien können dafür nötig sein. Doch es geht auch einfacher: mit Strom und synthetischen Diamant-Elektroden. Wie das funktioniert, wird hier an den Beispielen von EDTA, Ammoniumsulfat und Carbonsäuren erklärt.

Zum Artikel

Trink- und Betriebswasser auf Basis des ESAZON®-Systems

BRAUWELT | Ausgabe 38-39/2007
WASSERAUFBEREITUNG OHNE CHEMIKALIENZUSATZ | Zur Desinfizierung von Brunnen- und Trinkwasser für die anschließende Verwendung als Betriebswasser in Lebensmittelbetrieben stehen verschiedenste Methoden zur Verfügung. Mit der Ozonisierung durch ein ESAZON®-System ergeben sich vollkommen neue Möglichkeiten.

Zum Artikel