CONDIAS auf dem chinesischen Markt

Condias-CEO Volker Hollinder (U.L.), Wirtschaftsminister Reinhard Meyer (O.M.), Umwelt-Staatsekretärin Dr. Silke Schneider (O.R.) bei der Vertragsunterzeichnung in Hangzhou (China)

Volker Hollinder (CONDIAS CEO) gehörte zu einer Delegation aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik, die unter Leitung von Schleswig-Holsteins Wirtschaftsminister Reinhard Meyer und Staatskanzlei-Chef Thomas Losse-Müller, nach China gereist ist. Während der sechstägigen Reise standen zahlreiche Besuche in der chinesischen Partnerregion Zhejiang und in Shanghai auf dem Programm. „Wir konnten durch einen ersten erfolgreichen Vertragsabschluss in China unsere vielfältigen Geschäftskontakte in Asien erfolgreich ausbauen“, so Volker Hollinder nach Unterzeichnung des Kontraktes über die Lieferung einer Labor-Anlage zur Abwasser-Untersuchung. Vertrags-Partner von CONDIAS ist das Umweltinstitut der Provinz Zhejiang. Dort sollen Wasserproben analysiert werden, um die Wirkweise der Diamantelektrode zu optimieren.

Als weiterer Schritt ist der Aufbau einer konkreten Partnerschaft mit Anlagenbauern und Ingenieur-Büros vor Ort geplant, mit denen CONDIAS dann komplette Abwasserbehandlungsanlagen liefern kann.
Dieses Projekt ist ein erster sichtbarer Erfolg der Zusammenarbeit mit der chinesischen Dependance der WTSH (Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH). Die WTSH unterstützt schleswig-holsteinische Unternehmen beim Markteintritt und beim Auf- und Ausbau von Geschäftsaktivitäten in China. Dazu unterhält sie seit fast 20 Jahren in Hangzhou, der Hauptstadt der Partnerprovinz Zhejiang, ein Firmengemeinschaftsbüro, das sogenannte Schleswig-Holstein Business Center (SHBC). Seit Januar 2015 gehört CONDIAS zu dieser Interessengemeinschaft.